«

Srp
15

Das Gesetz schreibt keine Höchstfrist für Fortschrittszahlungen für den zweiten Typ des Unterauftragnehmers vor. … ein Bauauftrag über die Durchführung von Wohnbauarbeiten im Sinne des Home Building Act 1989 auf einem Teil eines Beliebigen Geschäfts, für den die Arbeiten ausgeführt werden, wohnt oder vorschlägt, in “siehe S. 4(1)” zu wohnen. Nach dem Änderungsgesetz von 2018 gibt es: a) zwei Bestimmungen, die für Verträge gelten, die nicht gekündigt werden; b) und eine Bestimmung, die für gekündigte Verträge gilt. Nach den Änderungen von 2013 war ein Kläger nur dann verpflichtet, einen Zahlungsanspruch nach dem Gesetz zu billigen, wenn der Bauvertrag mit einem freigestellten Wohnbauvertrag verbunden war. Es überrascht nicht, dass dies die Grenze zwischen ansprüchen, die im Rahmen des Vertrags geltend gemacht werden, und Ansprüchen nach dem Gesetz verwischt. Wenn der Beschwerdegegner einwändet, dass er die Rücknahme ablehnt, verlangt das Gesetz nicht, dass der Beschwerdegegner sagt, warum der Beschwerdegegner Einwände erhebt. Das Gesetz schreibt auch nicht vor, dass der Beschwerdegegner eine schriftliche Mitteilung über den Einwand ausstellt; es scheint, dass jeder Kontakt des Beschwerdegegners, der den Adjudikator über den Einwand der Beschwerdegegnerin berät, ausreichend ist. Mit der Streichung von s.

7(2)(b) aus dem Gesetz wurde die Bedeutung eines “freigestellten Wohnbauvertrags” durch die Änderungen von 2018 neu definiert, um einen Bauauftrag zu bedeuten, der mit einem Eigentümerbauvertrag verbunden ist.4 Der Begriff “Eigentümerbauvertrag” ist eine neue Laufzeit, die durch die Änderungen von 2018 eingeführt wurde, was bedeutet: “Richtig, es gibt die Zukunft von allem, was ich seit mehreren Jahren getan habe. “, sagt Blake und hält ein Ferkel aus, das seinen Finger knipst. “Es fühlt sich an, als ob ich auf dem richtigen Weg bin.” Das Gesetz sieht ferner vor, dass im Falle der Bestellung des Adjudikators die Rücknahme des Antrags nicht wirksam wird, wenn: a) eine andere Vertragspartei des Bauvertrags einwänden, [d. h. die Beschwerdegegnerin(en)]; und b) nach Auffassung des Adjudikators im Interesse der Justiz ist es, dem Einwand stattzugeben. In den Fällen, in denen festgestellt werden kann, dass der Vertrag gekündigt wurde, gibt das Gesetz dem Kläger das Recht, einen Zahlungsanspruch zum und ab dem Tag der Kündigung (siehe S. 13(1C).1 geltend zu machen.1 Mit dieser Änderung soll der vorherrschenden Auffassung des Gerichtshofs, dass Bezugstermine durch Kündigung erlöschen, entgegengewirkt werden.2 Abschnitt 4 des Gesetzes definiert die Begriffe “Hauptauftragnehmer”. , “Principal” und “Subcontractor”. Diese Bedingungen wurden durch die Änderungen von 2013 eingeführt. Damit wurden drei verschiedene Kategorien von Antragstellern geschaffen, nämlich: Die bemerkenswerteste Bestimmung des Änderungsgesetzes von 2018 ist die Streichung der Bestimmung über das Bezugsdatum. Sie wird durch einen einfachen gesetzlichen Anspruch ersetzt, der es den Antragstellern ermöglicht, monatlich Oder häufiger, wenn der Vertrag dies zulässt, Fortschrittsansprüche geltend zu machen. 1 Begrenzt um die in S.

13 Abs. 4 Buchstabe b) genannte Frist von 12 Monaten für die Zustellung von Fortschrittsansprüchen. 2 Vgl. Primelime (NSW) Pty Ltd/B.A.E.C. Contracting Pty Ltd [2018] NSWSC 372. 3 Bei der Annahme eines Adjudikationsantrags wird der Adjudikator zur Bestimmung des Antrags bestimmt.siehe S. 19(2) 4 Oder jede andere Art von Bauauftrag für die Durchführung von Wohnbauarbeiten, die in den Vorschriften vorgeschrieben ist. 5 Siehe Reg 3A Building and Construction Industry Security of Payment Regulation 2008 NSW. 6 Der Adjudikator kann sich nicht darauf berufen, dass sich beide Parteien darauf einigen, dem Adjudikator mehr Zeit für die Entscheidung über die Anmeldung zu geben. 7 Oder, wenn keine Antwort eingereicht wird, das Ende der Frist, innerhalb derer die Beschwerdegegnerin eine Antwort einreichen darf. 8 Siehe Multiplex Constructions Pty Ltd v Luikens & Anor [2003] NSWSC 1140.

9 Siehe Seymour Whyte Constructions Pty Ltd/Ostwald Bros Pty Ltd (in Liquidation) [2019] NSWCA 11; vgl. Facade Treatment Engineering Pty Ltd (in liq) gegen Brookfield Multiplex Constructions Pty Ltd [2016] VSCA 247. Der Antragsteller kann den Antrag jederzeit zurückziehen: a) bevor der Adjudikator mit der Entscheidung über einen Antrag beauftragt wird; oder (b) wenn der Adjudikator ernannt wurde3, bevor der Antrag bestimmt wird, indem der Beschwerdegegner und der ANA oder der Adjudikator schriftlich über den Widerruf informiert werden, sofern vorhanden.